Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeines


Für die geschäftlichen Beziehungen der Firma Hochzeit Deluxe (im folgenden Auftragnehmer)

zum Kunden (im folgenden Auftraggeber), gelten ausschließlich die folgenden Bedingungen.
Alle Mietgegenstände sind Eigentum von Hochzeit Deluxe

Vertragsabschluss


Der Vertrag wird erst dann gültig, wenn er von Auftraggeber und Auftragnehmer gegen gezeichnet wurde. Sollten Vereinbarungen abweichend getroffen werden, müssen diese schriftlich festgehalten werden und haben nur dann Gültigkeit. Ein einseitiger Rücktritt vom Vertrag ist nicht möglich.

Vertragsgegenstand

Der Auftragnehmer verpflichtet sich zur Gebrauchsüberlassung von Dekorationsartikeln und deren Aufbau bzw. Anbringung. Der Auftraggeber verpflichtet sich, nach dem Ende der Veranstaltung, spätestens am nächsten Tag,

alle vom Auftragnehmer überlassenen Artikel in unbeschädigtem und einwandfreiem Zustand an den

Auftragnehmer zurückzugeben.


Kaution

Es wird eine Kaution in Höhe 200€ berechnet, die nach korrekter Rückgabe und Kontrolle der gemieteten

Dekorationsartikel an den Auftraggeber zurück überwiesen wird.

Zahlungsbedingungen

Nach Vertragsabschluss ist innerhalb 1 Woche eine Anzahlung fällig. Diese wird bei einem Widerruf des Vertrages

durch den Auftraggeber als Aufwandsentschädigung durch den Auftragnehmer einbehalten.
Der Restbetrag der Vertragssumme wird, zusammen mit der Kaution, nach Ausführung der Dekorationsarbeiten,

und dem Überlassen der Dekorationsartikel für den vereinbarten Zeitraum, fällig.
Bei vollständiger und unbeschädigter Rückgabe der Dekorationsartikel, wird die Kaution innerhalb 1 Woche

zurückerstattet.
Bei Zahlungsverzug seitens des Auftraggebers werden pro Tag Verzugszinsen berechnet.

Mietzeitraum

Der Mietzeitraum beginnt nach der Dekoration und dem Überlassen der Mietgegenstände durch den Auftragnehmer

am Erfüllungsort, sprich dem jeweiligen Ort der Feier des Auftraggebers.  Dies ist dann auch gleichbedeutend mit

dem Gefahrenübergang auf den Auftraggeber bis zur Rückgabe an bzw. bis zur Abholung durch den Auftragnehmer.

Benutzung der Mietgegenstände

Die dem Auftraggeber überlassenen Dekorationsgegenstände dürfen nicht zweckentfremdet und nur zweckgemäß

verwendet werden. Ebenfalls dürfen sie vom Auftraggeber nicht an einem anderen als dem vertraglich Vereinbarten

Ort verwendet oder gar an Dritte weitergegeben bzw. weitervermietet werden.

Außerdem ist eine Be- oder Weiterverarbeitung dem Auftraggeber nicht erlaubt.

Mängelrüge

Der Auftraggeber hat die gelieferte und dekorierte Ware nach Übergabe durch den Auftragnehmer unverzüglich mit

einer zumutbaren Sorgfalt zu prüfen. Bei etwaigen Unstimmigkeiten oder Abweichungen der Lieferung ist sofort

der Auftragnehmer zu benachrichtigen.
Bei nachweisbaren Mängeln kann der Auftragnehmer nach seiner Wahl nachbessern oder kostenlos Ersatz liefern.

Ein Anspruch auf Mängelbeseitigung oder Minderung der vereinbarten Vertragssumme entfällt, wenn etwaige Mängel

bzw. Serviceminderleistungen erst später beanstandet werden.

Rückgabe der Mietgegenstände

Der Auftraggeber hat dem Auftragnehmer sämtliche Mietgegenstände in dem Zustand zu übergeben, in dem er sie

bekommen hat. Berücksichtigt wird hierbei natürlich die durch den Mietgebrauch entstandene Wertminderung.

Jegliche Schäden oder Verluste sind dem Auftragnehmer unverzüglich anzuzeigen. Nicht oder beschädigt (dies beinhaltet

auch stark verschmutzt) zurückgegebene Mietgegenstände werden dem Auftraggeber in höhe des Anschaffungswertes berechnet.
Zur Prüfung der gesamten Mietgegenstände wird eine Zeit von 1 Woche veranschlagt. Ist die Ware mängellos, wird  am Ende der Prüfungswoche die Kaution in voller Höhe zurück erstattet.

Haftung des Auftraggebers

Die angemieteten Gegenstände sind nicht versichert. Die Haftung geht auf den Auftraggeber über, sobald dieser die

angemieteten Gegenstände in Empfang nimmt und nicht beanstandet. Der Auftraggeber haftet während der Mietdauer

für alle Schäden, die aus der Benutzung der angemieteten Gegenstände resultieren. Bei Beschädigung, extremer Verschmutzung

oder Verlust ist der Auftraggeber verantwortlich. Dies gilt auch für Schäden, die durch Dritte oder höhere Gewalt wie Schäden

durch Brand, Sturm, Unwetter, Hagel, Wasser, Einbruch, Diebstahl, Vandalismus und Terrorismus verursacht werden.

Haftung des Auftragnehmers

Schadenersatzansprüche sind sowohl gegenüber dem Auftragnehmer als auch den Erfüllungs- u. Verrichtungsgehilfen des Auftragnehmers auf grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Der Auftragnehmer oder sein Erfüllungsgehilfe haften auch nicht für

indirekte Schäden, unabhängig davon, ob sie beim Kunden oder bei Dritten entstehen.
Der Auftragnehmer haftet nicht für die Schlecht- u. Nichterfüllung seiner Partner, die er dem Kunden empfohlen hat. Der Auftragnehmer ist kein Vermittler, Empfehlungen sind daher ohne Gewähr und unverbindlich.

Gerichtsstand

Gerichtsstand ist der Sitz der Firma Hochzeit Deluxe